Streuobst prägt noch immer das Landschaftsbild im Landkreis Göttingen und den umliegenden Regionen. Hochstämmige Obstbäume auf Wiesen, an Wegrändern und in Gärten liefern leckere Äpfeln, Birnen, Kirschen und Pflaumen und schaffen Lebensräume, die sich durch eine große Artenvielfalt auszeichnen. Vor allem aufgrund geringer Wirtschaftlichkeit nehmen die Streuobstbestände jedoch seit Jahrzehnten ab. Der Streuobst e.V. hat sich zur Aufgabe gemacht, diesem Trend entgegenzuwirken und Streuobstwiesen als Lebensraum für Menschen, Tiere und Pflanzen zu erhalten und aufzuwerten.


Neuigkeiten

Obstsammelmaschine: Der Streuobst e.V. verleiht seit dieser Erntesaison 2019 eine Obstsammelmaschine. Bei Interesse nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf.


Streuobst SoLaWi: Die Solidarische Landwirtschaft Streuobst startet diese Saison 2019!
Streuobstgemeinschaft


Baumpacht: Sie pachten einen selbst ausgesuchten Baum und dürfen ihn beernten! S'Obst




Veranstaltungen


Zurück zur Übersicht

07.11.2019

Vorlesungsreihe Agroforst an der Universität Göttingen

„Agroforst“ bedeutet vereinfacht die Kombination von Gehölzen mit landwirtschaftlichen Kulturen. Beispiele sind Streuobst oder die sogenannte Waldweide, bei der unter anderem Schweine mit Eicheln gemästet werden. Das klingt nach Museum und längst überholt?
Die gegenwärtigen Probleme der Landwirtschaft, wie dem dramatischen Rückgang der Biodiversität und die Folgen des Klimawandels, machen jedoch deutlich, dass ein „Weiter so!“ auf Dauer nicht mehr möglich ist. Dabei bietet die Landwirtschaft enorme Potentiale, Teil der Lösung zu werden! Mehr Struktur auf den landwirtschaftlichen Flächen sorgt für eine höhere Artenvielfalt und weniger Bodenabtrag, die tieferen Wurzeln der Bäume speichern CO2 und sorgen für ein sorgen für eine höhere Robustheit gegenüber Dürren. Klug geplant und gemanagt kann mit Agroforst Systemen ein höherer Flächenertrag erreicht werden. Agroforstsysteme – mit Obst- oder Nussbäumen, Energie- oder Wertholz, beweidet oder mit Ackerstreifen – angepasst an die heutigen Bedingungen der Landwirtschaft, bieten für Landwirt*innen, Naturschutz und Gesellschaft eine große Chance.
In unseren europäischen Nachbarländern feiert diese Form der Landbewirtschaftung bereits ein kleines Revival, doch hier in Deutschland werden interessierten Bewirtschafter*innen noch immer Steine in den Weg gelegt. Dies wollen wir ändern! Wir haben deshalb einige spannende Expert*innen aus Wissenschaft, Politik und Praxis eingeladen und freuen uns auf Euer Kommen!
Alle Veranstaltungen werden um 19:00 Uhr beginnen und im Zentralen Hörsaalgebäude der Georg-August-Universität Göttingen, Raum ZHG 006, stattfinden (Ausnahme am 28.11.: Raum PH20).
Organisiert wird die Vorlesungsreihe von der Agroforstgruppe Göttingen, unterstützt vom Fachschaftsrat Forstwissenschaften, TRIEBWERK – Agroforst & Regenerative Landwirtschaft und vom Streuobst e.V. Göttingen. Finanziell ermöglicht die Universität Göttingen diese Veranstaltungen.

Do., 07.11.2019 – Naturschutz für die Landwirtschaft
Do., 14.11.2019 – CO2 ins System – Landwirtschaft als Klimaretterin
Do., 28.11.2019 – Recht und Politik: Wo hakt`s? (Raumänderung beachten)
Do., 12.12.2019 – Selber machen! Wie geht das?
Do., 09.01.2020 – Und im echten Leben? Praktiker*innen berichten!
Do., 23.01.2020 – Podiumsdiskussion: Wege zu mehr Agroforstwirtschaft

 Agroforst Ringvorlesung.png
 PM_Agroforst-Vorlesungsreihe_2019-20.pdf


Zurück zur Übersicht