Streuobst prägt noch immer das Landschaftsbild im Landkreis Göttingen und den umliegenden Regionen. Hochstämmige Obstbäume auf Wiesen, an Wegrändern und in Gärten liefern leckere Äpfeln, Birnen, Kirschen und Pflaumen und schaffen Lebensräume, die sich durch eine große Artenvielfalt auszeichnen. Vor allem aufgrund geringer Wirtschaftlichkeit nehmen die Streuobstbestände jedoch seit Jahrzehnten ab. Der Streuobst e.V. hat sich zur Aufgabe gemacht, diesem Trend entgegenzuwirken und Streuobstwiesen als Lebensraum für Menschen, Tiere und Pflanzen zu erhalten und aufzuwerten.


Neuigkeiten

Einige der Präsentationen der Agroforst Ringvorlesung sind hier als PDF zum Download oder als Video auf YouTube zu erreichen:

Norbert Lamersdorf - Ökologische Dienstleistung von Agroforstsystemen mit Blick auf den Boden - Video,

Sonja Kay - C02 ins System-Landwirtschaft als Klimaretterin - Video,

Burkhard Kayser - Zur Rechtslage der Agroforstsysteme - Video und

Philipp Gerhardt - Agroforstsysteme für Mitteleuropa


Streuobst SoLaWi 2020: Auch dieses Jahr gibt es wieder solidarisches, ökologisches Obst! Mehr Infos im Infoblatt und auf der Webseite S'Obsternte.


Obst-Baumwartkurs 2020: Bäume der Obstwiesen richtig pflegen und nutzen! Der Landschaftspflegeverband Göttingen gibt auch im kommenden Jahr die Möglichkeit an einem Obst-Baumwartkurs teilzunhemen. Das aktuelle Programm gibt es hier. Die Webseite des Landschaftspfelgeverbandes hier.


Obstsammelmaschine: Der Streuobst e.V. verleiht seit dieser Erntesaison 2019 eine Obstsammelmaschine. Bei Interesse nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf. Einen Eindruck über die Obstsammelmaschine können Sie sich mit diesem Video verschaffen.


Baumpacht: Sie pachten einen selbst ausgesuchten Baum und dürfen ihn beernten! S'Obst




Veranstaltungen


Zurück zur Übersicht

09.01.2020

Ringvorlesung Agroforst: Praktiker*innen berichten

Nachdem uns vor Weihnachten Philipp Gerhardt bereits einen EInblick in die praktische Planung von Agroforstsystemen gegeben hat, erwarten uns diesen Donnerstag spannende Einblicke aus dem Arbeitsleben von zwei waschechten Praktiker*innen. Angelika Balz vom Wilhelminenhof und Jochen Hartmann vom Hofe Hartmann haben den Weg nach Göttingen gefunden, um uns daran teilhaben zu lassen was es bedeutet Agroforstsytemen zu bewirtschaften.
Die Veranstaltung findet wieder am Donnerstag in ZHG006 um 19:00 statt.

Der Wilhelminenhof in Bakum ist ein sehr vielfältiger Hof, die Familie Balz baut dort Baum- und Strauchobst und Gemüse an. Als Archehof halten sie Außerdem Tiere und über ihre Direktvermarktung verkaufen sie regional ihre Produkte.

Auf dem Hof Hartmann werden Hühner mobil und im Hühnerwald gehalten. Und auf dem Acker stehen Pappelbäume. Außerdem werden Kartoffeln angebaut und alte Haustierrassen durch ihre Nutzung erhalten.



Zurück zur Übersicht